Am 18.03.2016 hat der Bundestag über das Pflegeberufsgesetz beraten. Das Gesetz sieht unter anderem vor, die Ausbildungsinhalte künftig allen Pflege-Auszubildenden gemeinsam zu vermitteln - unabhängig vom gewählten Schwerpunkt in Alten-, Kranken- oder Kinderkrankenpflege. Grüne und Linke formulierten ihre Ablehnung gegen die Generalistik so scharf, dass Maria Michalk, gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion, zur sachlichen Debatte mahnt.

Am 18.03.2016 hat der Bundestag über das Pflegeberufsgesetz beraten. Das Gesetz sieht unter anderem vor, die Ausbildungsinhalte künftig allen Pflege-Auszubildenden gemeinsam zu vermitteln - unabhängig vom gewählten Schwerpunkt in Alten-, Kranken- oder Kinderkrankenpflege. Grüne und Linke formulierten ihre Ablehnung gegen die Generalistik so scharf, dass Maria Michalk, gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion, zur sachlichen Debatte mahnt.

Um Pflegebedürftige und pflegende Angehörige zu entlasten, ihre Selbstbestimmung zu stärken und einen Impuls für ein „Landesnetz Pflegeselbsthilfe“ zu geben, fördert Nordrhein-Westfalen (NRW) erstmals Selbsthilfestrukturen in der Pflege. Land und Pflegekassen stellen dafür bis 2018 gemeinsam drei Millionen Euro zur Verfügung. Der Anteil des Landes beträgt 1,5 Millionen Euro.

Übergewicht und AdipositasZwei Drittel der Männer (67 %) und die Hälfte der Frauen (53 %) in Deutschland sind übergewichtig. Ein Viertel der Erwachsenen (23 % der Männer und 24 % der Frauen) ist stark übergewichtig (adipös). Übergewicht und Adipositas sind Mitursache für viele Beschwerden und können die Entwicklung chronischer Krankheiten begünstigen. Aufgrund der steigenden Prävalenz und den damit verbundenen Folgeerkrankungen entstehen beträchtliche Kosten für das Gesundheits- und Sozialsystem. Übergewicht und Adipositas sind daher Themen von hoher Public-Health-Relevanz. Das Robert Koch-Institut erhebt im Rahmen des Gesundheitsmonitorings regelmäßig Daten zu Übergewicht und Adipositas. In den Auswertungen des RKIgeht es um mehr als nur um die Prävalenz: Zusammenhänge zu anderen Lebensparametern, wie beispielsweise Bewegung, Ernährungsverhalten oder sozialer Status werden erforscht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Avicenna GmbH